BEAUTY Nägel

NAGELPIERCING | so geht’s…

Zu Weihnachten bekam ich ein tolles Nagelpiercing – Set von meinem Schwager geschenkt. Ja richtig! Von einem Mann. Gerade von meinem Schwager hätte ich jetzt sowas wie ein Küchengerät oder Ähnliches erwartet 😉 Aber nein, es war etwas für mich ganz persönlich. Etwas, was ich noch nicht hatte. Er hat wohl scheinbar beiläufig mitbekommen, dass ich öfter an meinen Nägeln zugange bin und sich tatsächlich Gedanken gemacht 🙂

Passend zum Jahreswechsel habe ich meine Nägel Silvesterfit gemacht. Viel Glitzer und wie soll es anders sein, klar, ein Nagelpiercing.

Es ist eigentlich nichts dabei, sich selbst diesen Nagelschmuck zu verpassen. Was man dazu benötigt ist eigentlich simpel. Einen Bohrer, eine kleine Zange und die gewünschten Piercings.

Piercings, aber auch ganze Sets, bekommt man zum Beispiel über Amazon.

Shop my Style

Nagelpiercing Spitz-Zange

Nagelpiercing Bohrer

Nagelpiercing

 

 

 


So geht’s…

Zuerst einmal ist es von Vorteil, wenn du den Nagel, der ein Piercing bekommen soll, komplett fertig lackiert hast. Im Nachgang zu lackieren ist ziemlich schwierig ohne das Nagelpiercing zu übermalen.

Nun nimmst du dir deinen kleinen Piercingbohrer und suchst dir die Stelle an dem Nagel aus, an der du das Piercing gerne anbringen möchtest.

Aber ACHTUNG: Lass genau soviel Platz zum Rand des Nagels, dass das Pierding (wenn es sich um einen Ring handelt) auch noch passt. Allerdings solltest du auch nicht zu dicht am Nagelrand bohren, da es sonst schnell zum Bruch des Nagels an dieser Stelle kommen kann. Es kann auch vorkommen, dass du mit dem Piercing mal in einem Wollpulli oder Handtuch hängen bleibst. Die Gefahr, das Loch bis zum Rand zu zerreißen, ist kleiner wenn du weiter vom Rand entfernt bohrst.

Beim Bohren brauchst du eigentlich keinen großen Druck aufbauen. Der Bohrer schiebt sich durch die Bewegung fast von selbst durch den Nagel. Achte hierbei auch unbedingt auf die ungefähre Größe des Loches. Das Piercing sollte durchpassen und auch ein wenig Spiel haben. Das kannst du durch kleine Hin- und Herbewegungen beim Bohren beeinflussen.

Nagelpiercing

Ist das Loch nun im Nagel, kommt eigentlich der fummelige Teil des Nagelpiercing.

Es gibt für diesen Schritt auch spezielle Zangen. Ich hatte jetzt keine Nagelpiercing Spitz-Zange zuhause, sodass ich mir anders beholfen habe.

Mit einer spitzen Nagelschere kannst du den Piercingring vorsichtig auseinander drücken – nur soweit, dass dein Nagel dazwischen passt. Zum Platzieren des Piercings kannst du sehr gut eine Pinzette verwenden. Wenn du sowieso lange Nägel hast, kannst du das einfriemeln mit den Fingern sofort vergessen, da das Piercing viel zu klein ist, um es vernünftig festzuhalten 🙂

Nagelpiercing

Hast du das Piercing platziert und alles passt? Dann drückst du nun den Ring soweit zusammen, dass sich die beiden Enden des Rings berühren. Auch hierfür ist die Nagelpiercing Spitz-Zange optimal geeignet. Ich habe allerdings als Alternative eine kleine Zange aus meinem Werkzeugkasten dazu benutzt. Geht genauso gut.

Und fertig ist dein Nagelpiercing!

Ich wünsche dir viel Spaß beim ausprobieren und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Liebe Grüße!

Deine ConnyCol.

No Comments

Leave a Reply

 
%d Bloggern gefällt das: